Meldung aus dem HIB

STIPENDIEN STATT REGULÄRE BESCHÄFTIGUNGSVERHÄLTNISSE

Promovierende - Stipendien statt Arbeitsverträge?

Insbesondere Promovierende mit Stipendien von Forschungseinrichtungen kennen diese Situation: Sie bekommen einen Arbeitsplatz gestellt, forschen im Rahmen eines vorgegebenen Korridors für ihre Dissertation und kommen mitunter sogar noch Lehrverpflichtungen nach. Alleine diese Profilbeschreibung lässt schon den Verdacht aufkommen, dass es sich eher um das typische Tätigkeitsfeld von wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen handelt. Hier stellt sich dann die Frage, ob es sich - wie bei vielen Honorar- und Werkverträgen - nicht in Wirklichkeit um abhängige Beschäftigte handelt, die dementsprechend regulär angestellt werden müssten - inklusive Sozialversicherungsschutz. Stipendien werden insofern genutzt, um reguläre Beschäftigungsverhältnisse zu umgehen. Dies zu überprüfen obliegt der Deutschen Rentenversicherung. Betroffene können eine Überprüfung der Sozialversicherungspflicht über ein so genanntes Statusfeststellungsverfahren bei der Deutschen Rentenversicherung beantragen.

 

Umfangreiche Infos und Materialien stellt die GEW zur Verfügung.

 

Projektpartner

Pinnwand